Long Covid Themen weltweit

30.November 2021 | Allgemein
Microclots
Prof. Resia Pretorius von der Stellenbosch University verwendete fluoreszierende Mikroskopie, um die persistenten Mikrogerinnsel in den Blutproben von Personen mit Long-COVID zu finden und zu identifizieren.

Erste Hinweise auf entzündliche Mikrogerinnsel im Blut von Personen, die an Long COVID leiden

Neue Forschungen zeigen, dass eine Überlastung verschiedener entzündlicher Moleküle, die buchstäblich in unlöslichen mikroskopischen Blutgerinnseln (Mikrogerinnseln) „gefangen“ sind, die Ursache für einige der anhaltenden Symptome sein könnte, die Personen mit Long COVID erleben.

Diese unerwartete Erkenntnis wurde von Prof. Resia Pretorius, einer Forscherin am Institut für Physiologische Wissenschaften der Universität Stellenbosch (SU), gemacht, als sie anfing, Mikrogerinnsel und ihren Molekulargehalt in Blutproben von Personen mit Long COVID zu untersuchen. Die Ergebnisse wurden seitdem von Experten begutachtet und im August 2021 in der Zeitschrift Cardiovascular Diabetology veröffentlicht.

„Wir fanden hohe Konzentrationen verschiedener entzündlicher Moleküle, die in Mikrogerinnseln gefangen sind, die im Blut von Personen mit Long COVID vorhanden sind. Einige der eingeschlossenen Moleküle enthalten Gerinnungsproteine wie Fibrinogen sowie Alpha(2)-Antiplasmin“, erklärt Prof. Pretorius.

Alpha(2)-Antiplasmin ist ein Molekül, das den Abbau von Blutgerinnseln verhindert, während Fibrinogen das Hauptgerinnungsprotein ist. Unter normalen Bedingungen hält das Plasmin-Antiplasmin-System des Körpers ein feines Gleichgewicht zwischen der Blutgerinnung (dem Prozess, durch den das Blut verdickt und koaguliert, um den Blutverlust nach einer Verletzung zu verhindern) und Fibrinolyse (der Prozess des Abbaus des Fibrins im koagulierten Blut, um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern).

Mit hohen Alpha(2)-Antiplasminspiegeln im Blut von COVID-19-Patienten und Personen, die an Long COVID leiden, wird die Fähigkeit des Körpers, die Gerinnsel abzubauen, erheblich gehemmt.

Die Unlöslichkeit der Mikrogerinnsel wurde deutlich, als Dr. Maré Vlok, ein leitender Analyst in der Massenspektrometrieeinheit der zentralen analytischen Einrichtungen der SU, feststellte, dass die Blutplasmaproben von Personen mit akutem COVID und Long COVID nach der Verdünnung weiterhin unlösliche Pellets am Boden der Röhrchen ablagerten

Er alarmierte Prof. Pretorius auf diese Beobachtung und untersuchte sie weiter. Sie sind jetzt die erste Forschungsgruppe, die über die Suche nach Mikrogerinnseln in den Blutproben von Personen mit Long COVID berichtet hat, indem sie Fluoreszenzmikroskopie und Proteomikanalyse verwenden und damit ein weiteres Rätsel im Zusammenhang mit der Krankheit gelöst haben.

Von besonderem Interesse ist das gleichzeitige Vorhandensein persistenter anomaler Mikrogerinnsel und eines pathologischen fibrinolytischen Systems“, schreiben sie in der Forschungsarbeit. Dies bedeutet, dass das Plasmin- und Antiplasmingleichgewicht für Pathologien bei Long COVID von zentraler Bedeutung sein kann, und liefert weitere Beweise dafür, dass COVID-19 und jetzt Long COVID signifikante kardiovaskuläre und Gerinnungspathologien haben.

Weitere Forschungen zu einem Therapieregime zur Unterstützung der Gerinnung und der fibrinolytischen Systemfunktion bei Personen mit anhaltenden langen COVID-Symptomen wird empfohlen.

In Zusammenarbeit mit dem Gefäßinternisten Dr. Jaco Laubscher von Mediclinic Stellenbosch (Mitautor des Artikels) planen sie nun, die gleiche Analyse an einer größeren Patientenprobe durchzuführen. Bis heute haben sie Blut von hundert Long COVID-Personen gesammelt, die am Long COVID-Register teilgenommen haben, das im Mai 2021 eingeführt wurde, sowie von 30 gesunden Personen. Die Forschung wird vom Long COVID Research Charitable Trust finanziert, einem Trust, der mit einer ersten Spende von Herrn Koos Pretorius aus ENSafrica gegründet wurde. Es ist beabsichtigt, dass dieses Vertrauen als Vehikel genutzt wird, um weitere Mittel für die Erforschung der Ursachen und der wirksamen Behandlung von Menschen mit Long COVID zu sammeln.

Der Artikel „Persistente Gerinnungsproteinpathologie bei langen COVID/Postakuten Sequelae von COVID-19 (PASC) wird von erhöhten Antiplasminspiegeln begleitet“ wurde im August 2021 in der kardiovaskulären Diabetologie veröffentlicht und ist online unter https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34425843/ verfügbar.